Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe II Gedenktage zum 9. November

Erinnerungskultur zu entwickeln, ist für Jugendliche schwierig, vor allem wenn sie die Erwachsenen dabei ambivalent erleben. Aber es gibt Tage in der deutschen Geschichte, die von so unterschiedlichen Ereignissen geprägt sind, dass niemand genau weiß, wie er sich dazu verhalten soll. Dazu gehört der 9. November. Gelungene und gescheiterte Revolutionen, ein Pogrom und ein Mauerfall prägen ihn. Er wird jährlich durch Feiern hervorgehoben.

Religionslehrkräfte fühlen sich verantwortlich, dabei die Erinnerung an den Herbst 1938 wach zu halten. Doch jedes Gedenken dieses Tages in der europäischen Geschichte ruft auch Überengagement und Abwehr hervor. Diese emotionale Gemengelage einerseits und die unbestreitbare Bedeutung dieses Datums sind Gründe genug, sich in der Schule damit auseinanderzusetzen.

Wozu ist der Mensch fähig - im guten wie im bösen Sinne? Diese Doppelfrage stellt sich unweigerlich. Das vorliegende Materialpaket bietet dazu unterschiedliche Zugänge und Vertiefungen für die gymnasiale Oberstufe.

Details zum Produkt

Frauke Büchner
21 Seiten mit Kopiervorlagen
Dateiformat: PDF
E-90-00005

Inhaltsverzeichnis